faube

Lust aufs Reisen bekommen?

Immer Up-to-Date in Sachen Reise-Planung und Finanzierung, Tipps für Food-Spots und To Dos sowie Impressionen von den schönsten Destinationen rund um die Welt.

Bitte bestätige hier (Danke, DSGVO!) ein weiteres Mal, dass du unseren Newsletter auch wirklich abonnieren möchtest:

Wenn du die Nase voll von Reise-Tipps und Impressionen aus aller Welt hast, kannst dich jederzeit wieder abmelden. Klicke hierzu einfach auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken findest du auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Streetfood in Bang Rak, Non-Touri, Essen, Food, Bangkok, Thailand, lecker

Zugegeben: So versteckt sind sie gar nicht. Die meisten davon befinden sich sogar in unmittelbarer Nähe zu Orten, die man auf den ersten Blick als absolutes Touristen-Mekka abstempeln würde. Aber vielleicht ist genau das Geheimnis, da hier auf keinen Fall jemand ein authentisches Restaurant oder einen Straßenstand vermuten würde. Bang Rak ist eine der beliebtesten Entertainment- und Shoppingviertel in Bangkok, liegt direkt am Fluss und beherbergt eine Menge Luxus-Hotels. Außerdem in Bang Rak gelegen ist der Stadtteil Silom, ein Viertel, das heute vor allem für seine bunte LGBTQ-Szene (leider noch nicht überall auf der Welt selbstverständlich) sowie für Pubs, Bars, Streetfood, Märkte und internationale Restaurants bekannt ist. Ob sich hier auch nur ein Funkte Authentizität versteckt? Und ob. Genau genommen sind es Viertel wie Bang Rak, die das Stadtbild und den einzigartigen Vibe Bangkoks maßgeblich formen und mitbestimmen. Die Stadt ist längst nicht mehr die stinkende Metropole, die man vielleicht von früheren Besuchen im Kopf hat – im Gegenteil.

Authentische Tipps für gute Restaurants und Streetfood in Bang Rak

Hunger hat man in Bangkok eigentlich den ganzen Tag. Aus jeder Ritze riecht es nach leckeren Thai-Gerichten, an Streetfood-Ständen jonglieren Köche mit dampfenden Pfannen und Töpfen, undefinierbare Gewürze schweben mit jeder lauen Brise durch die engen, lärmenden Straßen – willkommen in der thailändischen Hauptstadt. Bang Raks enorme Dichte an Restaurants, Essensständen oder gar ganzen -hallen und frischen Märkten lädt Besucher der Stadt dazu ein, rund um die Uhr zu schlemmen. Wo aber verbirgt sich zwischen zig Hotelketten ein günstiges, gutes Restaurant? Fünf Tipps.

Prachak Roasted Duck

Hong Kong-inspirierte Küche mitten in Bangkok: Prachak Roasted Duck ist ein kleiner, unscheinbarer Laden, an dem Erstbesucher erst einmal zwei, dreimal vorbeilaufen. “Wie, hier soll das sein?” wirst du dich fragen und die schmale Treppe, die sich hoch oben irgendwo in Dämmerlicht und Dunkelheit verliert, kritisch beäugen. Genau dort bist du richtig. Oben angekommen gibt es einen kleinen, elementar eingerichteten Gastraum,  bestehend aus kleinen, bunten Plastikstühlen vor alten Holztischen. Alles, was man zum Essen braucht. Eine schlecht gelaunte Bedienung wirft einem ein abgenutztes Menü vor die Brust und man wird unter genervten Blicken dazu angehalten, schnell zu bestellen. Klappt erstaunlich gut, da die Karte aus wenigen Gerichten besteht – immer ein gutes Zeichen, da man sich dort offensichtlich auf ein spezielles Gericht spezialisiert hat. In diesem Fall die Roasted Duck, die sich auch im Namen des Restaurants wiederfindet. Dazu reicht man Wasser, Softdrinks oder Tee. Die Portionen sind recht übersichtlich, dafür aber so günstig, dass man zu zweit auch drei oder vier Hauptgerichte ausprobieren kann. Schmeckt authentisch, der Laden ist immer voll, alles geht unglaublich schnell und das Menü ist nur bedingt auf Englisch einsehbar – ein gutes Zeichen.

Ein gutes Zeichen: Die Anzahl des Personals und der Gäste decken sich beinahe, da der Durchsatz unglaublich hoch ist. Das schmeckt man auch.

Ein gutes Zeichen: Die Anzahl des Personals und der Gäste decken sich beinahe, da der Durchsatz unglaublich hoch ist. Das schmeckt man auch.

Adresse: 1415 Charoen Krung Rd, Silom, Bang Rak, Bangkok 10500, Thailand

Bang Rak Food Center

Im Bang Rak Food Center stößt man auf zahlreiche Europäer und andere internationale Touristen, doch auch hier gibt es Ecken und Restaurants, die extra für Touristen aufpoliert wurden und solche, die sich vorwiegend um lokale Gäste kümmern. Das erkennt man an einigen Kleinigkeiten: Gibt es ein englischsprachiges Menü? Welche Speisen werden angeboten? An welchem Stand stehen nur Einheimische an, wo drängen sich Touristen? Um authentisch zu essen, stellt man sich dort an, wo man kein Wort versteht, nicht ausschließlich grünes Curry angeboten wird und keine Touristen warten. Meist sind es die weniger prominenten Stände irgendwo abseits, an denen es kein Paulaner Weizen zu kaufen gibt und das Wasser keine zwei Euro kostet. Schaut man dich erstaunt an und tauscht verwirrte Blicke, wenn du als nächstes an der Reihe bist, stehst du genau richtig.

Adresse: 48/1 Soi Charoen Krung 46, Bang Rak, Bangkok 10500, Thailand

Icon Siam Streetfood im Sook Market

Das Icon Siam – eine neue, populäre Shopping-Mall, eingebettet zwischen den Luxus-Hotels der Stadt und auf den ersten Blick so überhaupt nicht authentisch. Dass man in einem Einkaufszentrum lokale Küche genießen kann ist tatsächlich nicht unbedingt gewöhnlich, doch genau das ist das Konzept, das man hier verfolgt und bewusst etabliert: Streetfood in das Einkaufserlebnis integrieren und von der Straße nach Innen verlegen. Generell ist das Icon Siam eine recht ungewöhnliche Mall: Es gibt die “üblichen Verdächtigen” aus der Mode-Branche, wie etwa H&M, Zara und Mango als Vertreter der günstigeren Bekleidungsketten, aber auch Prada, Valentino und Gucci für Luxus-Shopper. Das eigentlich Interessante sind aber die zahlreichen Pop-Up Stores, die sich über mehrere Stockwerke verteilen und von Glaskunst über individuelle Bekleidung, Wohn-Zubehör und Technik bis hin zu Schmuck und Accessoires so ziemlich alles anbieten. In den oberen Stockwerken arbeitet man aktuell an einem Indoor-Wasserfall, der den Eingang zu einer von Bangkoks angesagtesten Sky-Bars und Restaurants mit herrlichem Panorama-Blick über die Skyline flankiert. Das Untergeschoss aber widmete man komplett dem kulinarischen Genuss. Von teuren, internationalen Restaurants bis hin zu Streetfood-Klassikern findet der essbegeisterte Besucher hier wirklich alles, was das Herz begehrt. Es gibt sogar kleine, von Wasser bedeckte Flächen, die die Klongs und damit die berühmten “Floating Markets” durch die Metropole imitieren sollen. Ein wirklich einzigartiges Erlebnis. Das Icon Siam befindet sich in Khlong Ton Sai, direkt gegenüber von Bang Rak und damit auf der anderen Seite des Flusses. Von Bang Rak aus gibt es ein kostenloses Shuttle-Boot, das etwa alle zehn Minuten fährt – dort steigen Locals übrigens genauso ein, wie Touristen.

Essen wir am Straßenstand: Obst- und Gemüsestände, Restaurants, Pubs, Candy-Shops und viele weitere Food-Attraktionen nehmen das gesamte Untergeschoss des Icon Siam in Bangkok ein.

Essen wir am Straßenstand: Obst- und Gemüsestände, Restaurants, Pubs, Candy-Shops und viele weitere Food-Attraktionen nehmen das gesamte Untergeschoss des Icon Siam in Bangkok ein.

Adresse: 299 Charoen Nakhon Rd, Khlong Ton Sai, Khlong San, Bangkok 10600, Thailand

Namenloses, immer wechselndes “wanderndes Streetfood”

Ein Garant für höchstmögliche Authentizität sind die Orte, die man nicht wieder findet. “Wo war noch gleich dieser Streetfood-Stand? Der war superlecker, aber keine Ahnung, wo der war”, so in etwa die Umschreibung. Viele Betreiber von Streetfood-Ständen wechseln den Standort in unregelmäßigen Abständen – mal täglich, mal wöchentlich, mal findet man ihn innerhalb eines Tages durch Zufall am anderen Ende der Stadt wieder. Das ist auch der Grund, warum man sie selten gezielt wiederfindet oder sich gar eine Adresse aufschreiben könnte. Das Gute daran: Man findet sie über die gesamte Stadt verteilt, mit immer wechselndem Angebot. Spezialisiert wird sich meist auf ein einzelnes Gericht, etwa Fried Chicken, Mango Sticky Rice, Pad Thai, Banana Pancakes (unbedingt probieren!), Dumplings oder Curry, das dann aber zur Perfektion aufbereitet und unglaublich authentisch. Vielleicht findest du den Fried Chicen-Stand des letzten Besuches nicht wieder – sei die aber sicher, dass du ein echtes Original gegessen hast und mach dich auf die Suche nach einem neuen kulinarischen Abenteuer. Gut möglich, dass es bereits hinter der nächsten Straßenecke auf dich lauert.

Authentisch, Streetfood, Bangkok, Bang Rak, Kulinarisk, Food, Essen

Köstliches Streetfood mit authentischen Gerichten findet man an jeder Straßenecke der thailändischen Metropole. Vielleicht ist der Liebling es letzten Besuches verschwunden – dafür findest du ganz sicher eine leckere Alternative.

Adresse: Über die ganze Stadt verteilt.

Soi Silom 20 Traditional Food Market

Direkt an der Silom Street gelegen ist der Soi Silom 20 Traditional Food Market. Dort wimmelt es vor allem von in Bangkok lebenden Anzugträgern, die sich hier in der Mittagspause eine leckere, warme Mahlzeit einverleiben. Zwischen zwei Geschäften direkt an der Hauptstraße gibt es einen unscheinbaren, schmalen Weg, der zu diesem Streetfood-Markt in zentraler Lage führt. Touristen? Fehlanzeige. Auch hier wirst du verwirrte Blicke ernten und dich anhand von Bildern orientieren müssen, dafür lohnt es sich und du bekommst ein authentisches, leckeres und sehr preiswertes Mittag- oder Abendessen im Herzen Bangkoks. Das Angebot reicht von herzhaften Suppen und Congee (eine Art Reis-Porridge) bis hin zu Frittiertem oder Currys. Guten Appetit!

Streetfood Bang Rak, Silom Street, Bangkok

Oft weiß man nicht einmal genau, was man überhaupt bestellt – Bilder sprechen aber mehr als tausend Worte, und wer nicht probiert, weiß nie Bescheid.

Adresse: 20 Silom 2/1, Suriya Wong, Bang Rak, Bangkok 10500, Thailand

Abschließend noch ein paar Worte: Bangkok ist eine Weltmetropole, die jährlich von mehreren Millionen Touristen besucht wird. Aus gutem Grund: Nicht nur das Essen ist hier einzigartig, auch die Kultur, die Menschen, die Diversität machen die thailändische Hauptstadt sehr attraktiv. Wundere dich nicht oder sei enttäuscht, wenn dein als “absoluter Geheimtipp” in Erinnerung gebliebene oder angepriesene Food-Spot heute nicht mehr ganz so geheim ist. Die Stadt wandelt sich unglaublich schnell, täglich öffnen und schließen zig Restaurants. Aber sei dir sicher, dass die versteckten Streetfood-Stände und tollen Restaurants, in denen nur Locals speisen, nie aus der Stadt verschwinden werden – sie ändern sich nur. Einer der Gründe, warum Bangkok nie langweilig wird.

Newsletter Logo Folge uns auf Instagram!