faube
Schon vor der Reise entstehen Kosten, beispielsweise für Gepäckstücke, Technik oder Zubehör

Die Planung deiner Weltreiseziele kann über mehrere Monate oder sogar Jahre passieren und erlaubt dir, die zu bereisenden Länder immer grob im Hinterkopf zu haben. Die Kosten variieren aber nicht nur innerhalb eines Landes selbst: bereits vor der Weltreise kommen einige Ausgaben auf dich zu.

Ausgaben für Gepäckstücke

Aufzugebendes Gepäck

Ein wichtiger Tipp aus Erfahrung: Beim Gepäck nicht sparen. Ein ordentliches Gepäckstück sollte bequem auf dem Rücken sitzen oder einfach und auf unterschiedlichem Untergrund zu rollen sein oder einen handlichen Griff besitzen, der dir einen einfachen und sicheren Transport ermöglicht. Nach welchen Kriterien du das Fassungsvermögen deines Backpacks oder Koffers auswählst und welches Gepäckstück sich für welche Reiseart besonders gut eignet, erfährst du in diesem Artikel. Je nach Art des Backpacks oder Koffers solltest du zwischen 80 und 150 Euro einplanen – weniger, wenn du ein besonders günstiges Angebot findest und mehr, wenn du dich für einen Markenkoffer oder ein spezielles Material entscheidest. Eine solide, beliebte Form des Backpack, die lange hält und sämtliche klimatische Umstände aushält, sind die Duffel Bags von Northface oder Patagonia.

Die Duffle Bags von Patagonia gibt es in unterschiedlichen Größen und Farben.

Die Duffle Bags von Patagonia gibt es in unterschiedlichen Größen und Farben.

Handgepäck oder “Cabin Bags”

Neben dem “Hauptreisegepäck”, das im Normalfall am Schalter eingecheckt wird, ist ein Carry-On zum Mitnehmen ins Flugzeug praktisch. Das kann ein kleiner Koffer sein – auf die Maße achten! – oder ein Rucksack, eine Tasche oder ähnliches, aber auch hier gilt: Es sollte für dich bequem transportierbar sein. Maße und Gewicht variieren je nach Airline sehr stark, daher besser auf Nummer sicher gehen und ein Gepäckstück mit möglichst wenig Eigengewicht und Standard-Maßen wählen. Die Kosten des Handgepäckstückes belaufen sich – auch hier kommt es wieder auf individuelle Vorlieben bei Qualität und Optik an – im Falle eines Standard-Koffers oder -Rucksacks einer günstigen, aber guten Marke wie beispielsweise American Tourister (eine Tochtermarke von Samsonite) auf etwa 60-100 Euro.

American Tourister, eine Marke von Samsonite, stellt hochwertige und dabei preiswerte Gepäckstücke her.

American Tourister, eine Marke von Samsonite, stellt hochwertige und dabei preiswerte Gepäckstücke her.

Das persönliche Gepäckstück

Neben aufgegebenem- und Handgepäck dürfen Passagiere, die mit dem Flugzeug reisen, noch ein sogenanntes “Personal Item” mitnehmen. Das ist etwa eine Laptop- oder Handtasche, ein Rucksack oder ein anderes kleineres Gepäckstück. Die Größenvorgaben variieren auch hier je nach Airline. Die Kosten für dieses Gepäckstück sind absolut individuell – die meisten Reisenden wählen hier einfach ihre gewohnte Handtasche oder den Rucksack. Tipps, was du für den Langstreckenflug oder eine lange Zugfahrt einpacken solltest, gibt es ist einem separaten Artikel.

Kosten für Reise-Zubehör

Meistens ist es so: Man verabschiedet sich in den Urlaub, und schon nach wenigen Fahrminuten zum Flughafen oder dem Bahnhof schallt das erste panische “Halt! Ich glaube, ich habe XY vergessen” durch die Luft. Genauso verhält es sich bei einer längeren Reise, nur dass die vergessenen Stücke unterwegs oft enorm ins Geld gehen oder nur schwer zu finden sind. Anbei findest du eine Liste mit nützlichem Zubehör, das man geneigt ist zu vergessen, sich auf einer Weltreise aber als außerordentlich praktisch herausstellt.

  • Internationaler Reise-Adapter: Vor allem dann nützlich, wenn die konkreten Ziele vor der Abreise noch nicht ganz klar sind. Mit einem weltweit funktionierenden Adapter hast du unterwegs immer Strom.
  • Ein Power-Port mit Mehrfach-USB, beispielsweise von Anker: Damit kannst du mehrere Geräte gleichzeitig laden und sparst dir wertvolle Zeit. Eine wirklich lohnenswerte und dabei relativ kostengünstige Investition!
  • Mehrfachstecker: Erlaubt das Laden mehrerer Geräte, die über keinen USB-Anschluss verfügen. So ist es möglich, mehrere Smartphones, Kameras, Rasierer und mehr gleichzeitig zu laden.
  • Ersatz-Akkus für deine Kamera und -Zubehör
  • Mehrere Speicherkarten für die Kamera. Das Modell von SanDisk eignet sich auch für 4K-Videos.
  • Wasserfeste Strandtasche, in der Smartphones und andere empfindliche Geräte oder auch Kleidungsstücke vor Wasser und Sand geschützt werden.
  • Wasserfester Rucksack-Überzug für heftige, unerwartete Regengüsse. Unbedingt im zu schützenden Gepäckstück aufbewahren – klingt logisch, ist aber wichtig.
  • Kopfhörer für unterwegs. Hier gibt es je nach Geschmack und musikalischen Vorlieben enorm viele Modelle – mit oder ohne Noise Cancelling, Over-Ears, In-Ears, mit oder ohne Kabel. Besonders praktisch für die Weltreise sind kompakte, kabellose Modelle, die Platz sparen und den nervtötenden Kabelsalat umgehen. Besonders beliebt sind beispielsweise die Airpods von Apple oder Samsungs Galaxy Buds, die gegebenenfalls auch mit deinem Smartphone kompatibel sind.
  • Eine Kofferwaage. Nicht immer 100%-ig zuverlässig, erlaubt aber eine ungefähre Einschätzung des aktuellen Gewichtes und kann unter Umständen Stress und Hektik am Flughafen vermeiden.
  • Nackenkissen und Augenmaske für Langstreckenflüge und lange Auto- und Zugfahrten. Auch hier lohnt es sich, auf qualitative Materialien zu setzen. Beim Nackenkissen empfiehlt es sich, ein aufblasbares und somit bei Nicht-Nutzung platzsparendes Modell zu wählen. Ein ergonomisches, bequemes und günstiges Set aus Maske und Nackenkissen gibt es beispielsweise von Kmall.
  • Luftdichter Wäschebeutel.
  • Ganz wichtig: Reiseapotheke. Die mitzuführenden Medikamente variieren hier selbstverständlich. In jeden Koffer gehören Mittel gegen Kopfschmerzen, Durchfall, Husten- oder Halsschmerzen, Anti-Pilz-Cremes, Antibiotika, Verhütungsmittel, Desinfektionssprays- oder Gele und falls nötig Flüssigkeiten für Kontaktlinsen. Die Liste lässt sich, je nach individuellem Bedarf, beliebig erweitern. Lasse dich hier am Besten noch einmal von deinem Haus- oder einem Tropenarzt beraten und erwähne auch deine Zielländer, soweit vorhanden, um gegebenenfalls notwendige Medikation frühzeitig vorzubestellen.

Ausgaben für Technik und Gadgets auf einer Weltreise

Kamera, Technik und Zubehör - Du entscheidest, auf was du unterwegs nicht verzichten möchtest

Kamera, Technik und Zubehör – Du entscheidest, auf was du unterwegs nicht verzichten möchtest

Der Umfang deiner technischen Ausrüstung hängt davon ab, was du auf deiner Weltreise geplant hast. Ein Laptop, Tablet oder sogar beides lohnen sich, wenn du von unterwegs aus arbeiten musst oder möchtest. Zusätzliches Kamera-Equipment erlaubt es, den Social Media-Channel mit hochqualitativen Fotos und Videos zu bespielen, ist aber selbstverständlich kein Muss – viele Weltreisende verlassen sich am anderen Ende der Welt allein auf ihr Smartphone und verzichten bewusst auf weitere Technik. Wie deine Technik-Ausrüstung aussieht, bestimmen deine individuellen Anforderungen. Bist du unterwegs auf deinen Laptop angewiesen, musst du dir natürlich kein neues Modell extra für die Reise zulegen – es sei denn, du verbindest diese Ausgabe mit einer neuen Arbeitsweise, wie beispielsweise einem Youtube-Channel.

Laptop und/oder Tablet

Ein neuer Laptop kostet je nach Ausstattung und Modell zwischen 500 und 2.000 Euro – mit Ausschlägen nach unten oder oben. Hier kommt es wirklich ganz darauf an, welche Leistung du bei deinem Gerät benötigst, was wiederum von der Art der Nutzung abhängt. Ein gebrauchter Laptop oder ein handliches Tablet ist natürlich günstiger, als ein neues Macbook, ist aber unter Umständen auch nicht so leistungsstark. Wie viel du hier ausgeben möchtest, liegt in deinem persönlichen Ermessen. Behalte aber immer im Hinterkopf: Du bist nicht in zwei Wochen wieder zuhause, sondern womöglich mehrere Monate oder sogar Jahre immer unterwegs von Ort zu Ort. Mit einem Laptop kombinierst du Arbeitsgerät, Kontakt mit Familie und Freunden über Skype oder Social Media, Entertainment-Produkt (Stichpunkt Netflix) und vieles mehr in einem einzigen, portablen Gerät.

Wenn du dir sicher bist, dass du auf deiner Weltreise unter keinen Umständen einen Laptop benötigen wirst, könnte ein Tablet eine Überlegung wert sein. Hast du nicht vor, unterwegs zu arbeiten und kannst auf die entsprechende Leistung verzichten, eignet sich das in der Regel kostengünstigere, leichtere und platzsparende Tablet, um zumindest den Unterhaltungsfaktor und die Kontaktherstellung aufrecht zu erhalten. Kostenpunkt: Zwischen 300 und 1.000 Euro, je nach Modell, Leistung und Alter des Gerätes. Auch hier gilt selbstverständlich: Hast du bereits ein Tablet zuhause, musst du dir natürlich nicht extra ein neues kaufen.

Kameras und Zubehör

Auch hier heißt es zunächst: Es gibt im Grunde genommen keine Grenze nach oben. Kamera- und Filmfreunde werden in ihre Kameraausrüstung, je nach Art der Nutzung, ohne mit der Wimper zu zucken tausende Euro stecken, um das neueste, hochauflösendste Modell, das auch unter ungünstigsten Lichtbedingungen hervorragende Fotos schießt, ihr eigen zu nennen. Das ist aber natürlich kein Muss, dennoch ist eine handliche Kamera für unterwegs ein nettes Extra, um die Daheimgebliebenen an deinen Erfahrungen teilhaben zu lassen. Ein gutes, kompaktes Modell für unterwegs ist beispielsweise die Sony RX100 – findet in jedem Handgepäck Platz, ohne auf der Waage zu dick aufzutragen und schießt hervorragende Fotos. In diesem Fall läge der Kostenpunkt bei knapp 800 Euro, es geht aber wie gesagt auch deutlich günstiger oder teurer.

Für Videos oder Zeitraffer-Aufnahmen empfiehlt sich zusätzlich ein Stativ für deine Kamera. Ein besonders beliebtes Modell ist der flexible Joby Gorillapod mit Kugelkopf für DSLR-, CSC- und spiegellose Kameras. Die Variante für um die 100 Euro trägt eine Last von bis zu 5 Kilogramm. Selbstverständlich gibt es auch günstigere Produkte von preiswerteren Marken, die dann aber unter Umständen qualitativ etwas weniger hochwertig sind.

Profifoto- oder Videografen werden in ihre Kameraausrüstung selbstverständlich mehr investieren und viele weitere Zubehörartikel benötigen, um ihren beruflichen oder Freizeitansprüchen gerecht zu werden. Für Hobbyfotografen oder Weltreisende, die ihre Kamera hauptsächlich zum Festhalten von Erinnerungen nutzen, reicht das oben beschriebene Set-Up aber vollkommen aus.

Folge uns auf Instagram!