FAUBE Reisemagazin

Lust aufs Reisen bekommen?

Immer Up-to-Date in Sachen Reise-Planung und Finanzierung, Tipps für Food-Spots und To Dos sowie Impressionen von den schönsten Destinationen rund um die Welt.

Bitte bestätige hier (Danke, DSGVO!) ein weiteres Mal, dass du unseren Newsletter auch wirklich abonnieren möchtest:

Wenn du die Nase voll von Reise-Tipps und Impressionen aus aller Welt hast, kannst dich jederzeit wieder abmelden. Klicke hierzu einfach auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken findest du auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Reiselexikon, das kleine Reise-ABC, Reisetipps A-Z, Reisen, Reisen Tipps, Urlaub Tipps, Paradies

Unsere Reisetipps für dich

Von Auslandskrankenversicherung über Langstreckenflug bis Zahlmethoden: In unserem Reiselexikon geben wir dir einen Überblick über die wichtigsten “Reisevokabeln”, unterstützen dich mit Tipps, nützlichen Gadgets und geben dir wertvolle Hacks an die Hand, mit denen deine Reise angenehmer, unkomplizierter und noch schöner wird.

A wie Auslandskrankenversicherung

Oder A wie A&O! Denn eine Auslandskrankenversicherung ist auf Reisen ein absolutes Muss. Für die Versicherung kannst du entweder deine bestehende Krankenversicherung aufstocken, oder aber extern bei jeder beliebigen Versicherung ein Add-On buchen. Sehr beliebt bei Reisenden ist beispielsweise die Auslandskrankenversicherung von American Express – und nein, du brauchst nicht zwangsläufig eine Kreditkarte des Instituts. Hast du eine oder möchtest eine beantragen, ist die Auslandskrankenversicherung (und viele weitere Extras) bereits inklusiv – je nach Kartentyp sogar bis zu 180 Tage. Weitere Infos dazu findest du in unserem ausführlichen Beitrag. Möchtest du dir lieber einen generellen Überblick über mögliche Optionen verschaffen, dann findest du bei Check24 preislich gelistete, von echten Kunden bewertete Auslandskrankenversicherungen.

B wie Bus- und Bahnfahrten

Der Umwelt (und der Erfahrung) zuliebe: Unterwegs öfter mal auf Bus und Bahn zurückgreifen, wo ein gut ausgebautes Netz vorhanden ist. So hast du nicht nur mehr von Land und Leuten, die Reise wird so meist insgesamt auch günstiger. Für längere Strecken gibt es in den meisten Ländern die Option, über Nacht zu fahren – ein weiterer Kostenfaktor, da du dir in diesem Fall auch die Übernachtung sparst. Zwei Fliegen mit einer Klappe!

C wie Compensation

Fliegen ist bekanntermaßen nicht gut für die Umwelt. Deinen Flug kannst du kompensieren, indem du ein Co2-neutralisierendes Projekt unterstützt.

Fliegen ist bekanntermaßen nicht gut für die Umwelt. Deinen Flug kannst du kompensieren, indem du ein Co2-neutralisierendes Projekt unterstützt.

Fliegen wirkt sich negativ auf deinen ökologischen Fußabdruck aus. Damit du dennoch ohne schlechtes Gewissen reisen kannst, gibt es die Möglichkeit, das durch deinen Flug ausgestoßene CO2 zu kompensieren. Auf atmosfair beispielsweise kannst du den individuellen Ausstoß deiner Strecke berechnen und den berechneten Betrag an ein Klimaschutzprojekt spenden. Nicht nur gut für den Fußabdruck, sondern auch für die Umwelt – und natürlich ein dicker Bonuspunkt für dein Karma-Konto.

C wie Check-In

Fast immer nervenaufreibend: Der Check-In, vor allem, wenn man zu Peak-Zeiten reist. Das Taxi hat ewig gebraucht, die Schlange vor dem Schalter ist lang, und wo ist eigentlich der Pass?! Purer Stress! Dabei muss das nicht so sein. Mit diesen Tipps bereiten wir dich auf ein möglichst entspanntes Check-In-Erlebnis am Flughafenschalter vor.

  • Gewicht des Koffers schon zuhause checken und Nachzahlungen vermeiden – klappt mithilfe einer portablen Kofferwaage
  • Reisepass und ggf. Visum griffbereit halten, vorsichtshalber auch die Daten für den Weiterflug parat haben
  • vorher die Richtlinien der jeweiligen Airline durchlesen: Was darf ins Handgepäck, was muss in den Koffer?
  • Dinge, die du beim Check-In separat aufs Band legen musst, in ein Extra-Fach oder eine Extra-Tasche packen. Sprich: Laptop, iPad, Uhr, Schmuck, Smartphone & Co. Spart nicht nur dir, sondern auch deinen Mitreisenden Zeit!

Fast alle Airlines bieten mittlerweile auch Online Check-In an, das heißt du kannst (je nach Fluganbieter) schon einen Tag vor deinem Abflug mobil einchecken. Falls verfügbar, unbedingt nutzen, denn das erspart dir einiges an Stress. Achtung: Hast du bereits Online eingecheckt, geht es für dich am Flughafen direkt zur Gepäckaufgabe (Baggage Drop-Off).

D wie Denguefieber

Die Viruskrankheit wird primär von Stechmücken übertragen, die dir in vielen Ländern Südostasiens, aber auch Süd- und Mittelamerika, Afrika oder Indien begegnen. Eine Impfung gegen das Virus gibt es nicht, stattdessen kannst du dich mit langer, heller Kleidung vor den Stichen schützen und Mückenschutz verwenden. Am wirksamsten ist Mückenschutz mit dem Inhaltsstoff Deet. Sollten trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Symptome auftreten – unter anderem sehr hohes Fieber, Druckgefühle, Knochen- und Gliederschmerzen – suche unbedingt einen Arzt auf und lasse dich untersuchen.

E wie Erstattung

Wusstest du, dass du für verspätete Flüge oder nicht angekommenes Gepäck Erstattungen bekommen kannst? Manchmal kannst du dir diese “Sicherheit” dazu buchen, in einigen Kreditkarten sind vor allem Reisegepäck-Versicherungen bereits enthalten. Schau beispielsweise hier einfach mal nach, ob du für deinen verspäteten Flug eine Erstattung bekommst. Das klappt natürlich nicht immer, denn gewisse Voraussetzungen müssen gelten, aber – besser einmal zu viel geschaut, als zu wenig, oder? Das eventuell zurückgewonnene Geld kannst du in deine nächste Reise investieren.

E wie E-Ticket

Bei “E” haken wir ein zweites Mal ein – zu praktisch ist das E-Ticket, als dass wir es an dieser Stelle unter den Tisch fallen lassen könnten. Das elektronische Flugticket ist eine Alternative des klassischen Papier-Tickets und bietet dir einige Vorteile: Zum einen können Änderungen oder Umbuchungen schneller und einfacher vorgenommen werden, außerdem kannst du dir das E-Ticket bequem auf den Handy laden und verzettelst dich nicht – das Handy hat man bekanntermaßen ja sowieso immer griffbereit. Akku laden nicht vergessen!

F wie Flug(hafen)

Tipps für deine Zeit am Flughafen

Tipps für deine Zeit am Flughafen – hier verbringst du auf Reisen viel Zeit.

Ein zentrales Thema beim Reisen. Flüge bzw. Flughäfen im Allgemeinen verbindet man mit Stress, frühem Aufstehen, Hektik, vielleicht sogar Lampenfieber – manche hingegen lieben Flugtage. Ein paar Tipps für deinen nächsten Flug-Tag.

  • falls möglich, nutze ein E-Ticket – spart Zeit und Stress!
  • falls möglich, schon am Vorabend Online einchecken – siehe oben!
  • nimm eine Wasserflasche mit. Vor dem Check-In muss die Flasche leergetrunken sein, im Anschluss kannst du dir frisches Wasser einfüllen. Zwei Fliegen mit einer Klappe: Du kannst trinken, wann immer du möchtest und sparst Geld.
  • schon am Vorabend die schnellste und günstigste Verbindung zum Flughafen checken – vor allem, wenn der Flieger morgens geht und in den Berufsverkehr fällt. Zeitverzögerungen unbedingt einkalkulieren!
  • Weitere Hacks für deinen Aufenthalt am Flughafen findest du hier!

G wie Gepäck

Das richtige Gepäckstück für die Weltreise ist das A&O. Es entscheidet, ob du lächelnd und frisch von Flughafen zu Flughafen gehst, oder völlig abgekämpft in deiner nächsten Unterkunft ankommst. Die Wahl deines Koffers, Backpacks oder sonstigem Gepäck solltest du dabei nach deinem Zielland richten: Dichter Dschungel, Schotterwege oder sumpfige Landschaften machen einen Rollkoffer quasi unmöglich und schreien nach einem Backpack. Geht es in einen All Inclusive Urlaub, empfehlen wir einen Rollkoffer. Bist du dir nicht ganz sicher, wohin dich dein Weg führen wird (bzw. wie diese Wege gebaut sind…) wäre eine Duffle Bag eine Überlegung wert: Du kannst sie auf dem Rücken tragen, sie werden aber bepackt wie herkömmliche Koffer.

H wie Handgepäck

Oder auch: Deine Goodie-Bag für den Flugzeug. In deinem Handgepäck sollten sich all deine Wertsachen befinden, außerdem alle wichtigen Dokumente und Wohlfühl-Utensilien für die Flugzeit. Dazu gehören beispielsweise Kopfhörer, Bücher oder e-reader, Schlafmaske, Ohrstöpsel, Feuchtigkeitscreme, kleines Deo, Zahnbürste… Was hingegen auf keinen Fall ins Handgepäck gehört, liest du in unserer Packliste für die Reise.

I wie Impfungen

Impfungen sind ein unangenehmer Bestandteil einer Reise

Mag niemand gern, schützt aber unter Umständen vor Krankheiten: Impfungen vor der Reise.

Japanische Enzephalitis, Tollwut, Hepatitis A/B, Gelbfieber… je nach Reiseland sollten entsprechende Impfungen auf jeden Fall auf deiner To Do-Liste stehen. Achtung: Bei einigen Impfungen, etwa Tollwut oder Japanische Enzephalitis (JE), besteht vollständiger Schutz erst nach drei Injektionen. Achte also darauf, frühzeitig mit deiner Impf-Planung zu beginnen. Welche Impfungen du konkret benötigst, findest du in einem ersten Überblick auf der Seite des Tropeninstitut heraus. Lasse dich vor allem bei Langzeitreisen aber unbedingt individuell beraten und bringe deinen ausgefüllten Impfpass zum Termin mit – nur so kann in der Praxis überprüft werden, welche Impfungen noch aktiv sind.

J wie Jetlag

Hast du dich schon immer gefragt, warum du bei einem Ortswechsel manchmal komplett aus dem Rhythmus kommst, während andere Reisen dir überhaupt nichts anhaben können? Schuld ist tatsächlich die Himmelsrichtung, in die du reist. Geht dein Flug in Richtung Norden oder Süden, dürfte dein Jetlag dürftig ausfallen – die Zeitzone ändert sich hierbei nicht oder nur geringfügig. Fliegst du aber in Richtung Osten oder Westen, musst du mit Müdigkeit oder Abgeschlagenheit rechnen. Generell gilt: Fliegst du in Richtung Westen (also von Deutschland aus beispielsweise nach New York) hast du es mit dem Jetlag einfacher, da du Zeit “geschenkt” bekommst. Du musst lediglich ein bisschen länger durchhalten, bis es Schlafenszeit ist, wachst am nächsten Tag aber mit so gut wie keinen Zeitproblemen auf. Fliegst du hingegen in Richtung Osten, etwa nach Shanghai oder Hong Kong, geht dir aufgrund der Zeitverschiebung quasi Zeit “verloren” und dein Tag wird verkürzt. Hier hat es dein Körper schwerer, die auf den neuen zeitlichen Rhythmus einzustellen – Jetlag ist die Folge.

Tipps gegen Jetlag

Natürlich soll Jetlag nicht daran schuld sein, dass deine nächste Asien-Reise ins Wasser fällt. Gegen die Rhythmus-Störung gibt es nämlich einige einfache Tricks, die dir den Start im Zielland deutlich vereinfachen.

  • Fliegst du in Richtung Osten, lege dich schon einige Tage vor Abflug etwas früher schlafen und stehe entsprechen auch früher auf.
  • Stelle deine Uhr bereits im Flieger auf die Zeit des Ziellandes um. So gewöhnst du dich schon unterwegs an den neuen Rhythmus
  • Kohlenhydratreiche Kost hilft bei Reisen in den Osten, da du durch das Völlegefühl schneller müde wirst
  • In Richtung Westen ist es genau andersrum: Setze auf Eiweiße, um dem Schlafbedürfnis natürlich entgegenzuwirken. Auch ein spätes Tässchen Kaffee hilft beim Wach bleiben.
  • Auch viel frische Luft hilft beim Wach bleiben. Anstrengende Aktivitäten besser auf den Folgetag verschieben.

K wie Kurzurlaub

Wenn’s zeitlich oder finanziell mal nicht für die große Reise reicht, hilft ein Kurzurlaub bei der Entspannung. Ein Weekend-Getaway ist die perfekte Gelegenheit für eine Auszeit vom Alltag und lässt sich beinahe immer mit dem Job verbinden – mindestens mal für die Zeit zwischen Freitag und Sonntag.

L wie Langstreckenflug

Langstreckenflüge können sich ziehen wie Kaugummi. Vor allem, wenn das Board-Entertainment nicht funktioniert oder nur mit alten Filmen bestückt ist, kann die lange Flug zur Zerreißprobe für die Nerven werden. Schreiende Kinder, ein unangenehmer Sitznachbar, trockene Luft und dann auch noch der Platz in der Mitte? Manchmal hilft einfach alles nichts. Unsere Tipps für eine Angenehme Zeit über den Wolken – damit der Langstreckenflug wie im Nu vergeht.

  • Musik heruntergeladen? Vor dem Flug prüfen, ob die Lieblings-Playlist auch wirklich offline verfügbar ist.
  • Gleiches gilt für Netflix: Auch hier gibt es eine Offline-Funktion, mit der du dir Lieblings-Serien und Filme bequem unterwegs ansehen kannst.
  • Für Wissensdurstige: Audible oder Podcasts! Von Entertainment über Romane bis hin zu Weiterbildung, hier sind deinen Freiheiten keine Grenzen gesetzt.
  • Schlafmaske und Nackenkissen nicht vergessen – vor allem bei Nachtflügen wichtig!
  • Viel trinken – am besten aus der leeren Flasche, die du durch den Check-In mitnehmen und anschließend wieder auffüllen darfst. So beugst du Dehydrierung vor.
  • Stündlich kurz aufstehen und den Gang entlang laufen. Ja, auch wenn du in der Mitte sitzt – das ist dein gutes Recht.

M wie Mietwagen

Mietwagen, Mietauto, Auto mieten im Urlaub

Mit dem Mietwagen macht das Erkunden fremder Orte viel mehr Spaß, da man frei entscheiden kann, wann man wo sein möchte.

Ein Mietwagen macht so manche Reise erst zum Abenteuer. Denke daran, dir vor deiner Reise einen internationalen Führerschein ausstellen zu lassen, so hast du es in der Regel einfacher. Gerade wenn du viel Gepäck hast und häufig den Ort wechselst – beispielsweise bei einer Rundreise – lohnt sich ein Auto. So steht dir dein Zielland- oder Ort auch jenseits des Massentourismus offen und du erreichst auch Locations, die nicht von öffentlichen Transportmitteln angefahren werden. Frei bestimmen, wann und wo du sein möchtest, wo du einen Zwischenstopp einlegen und die herrliche Landschaft bewundern möchtest – das ist fast nur mit dem Auto möglich. Dein Tempo, deine Ziele, dein Limit. Ein Tipp: Bei einigen Reiseanbietern wie etwa expedia sind in den Mietkosten bereits Versicherungen und Freikilometer enthalten – das spart dir jede Menge Geld, da man dir vor Ort meistens noch teure Zusatzversicherungen andrehen will.

Jetzt Mietwagenpreise anschauen

N wie Nachtflug

Wenn schon Langstrecke, dann doch bitte über Nacht. Solltest du unterwegs flexibel sein, empfehlen wir dir genau das. Das hat verschiedene Gründe: Nachts fliegen deutlich weniger Menschen, vor allem Familien mit kleineren Kindern tendieren dazu, untertags zu reisen. Damit schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Kürzere Zeiten am Baggage Drop und Check-In-Schalter, sowie kein Geschrei im Flieger selbst. Außerdem sind die Flugpreise außerhalb der Stoßzeiten meist günstiger.

Jetzt nach Flügen stöbern…

O wie Ordnungswidrigkeit

Beispielsweise, wenn du mit einem Mietwagen geblitzt wirst. Was passiert dann eigentlich? Einfach Zeche prellen und hoffen, dass niemand was merkt? Klappt unter seltenen Umständen, wir würden dir aber dringend davon abraten. Denn: Viel zu hoch ist die Chance, dass dir saftige Bußgelder den Rest des Urlaubs vermiesen und du vielleicht sogar Probleme bei der Aus- und Wiedereinreise bekommst. Die Knolle für’s Falschparken also lieber bezahlen und guten Gewissens ins nächste Abenteuer starten.

P wie Priority Pass

Hierbei handelt es sich um ein System, bei dem du Zugang zu vielen Flughafen-Lounges (aktuell etwa 1.300, Stand März 2020) weltweit bekommst, ohne dabei Teil eines Vielflieger-Programms zu sein. Der Zutritt zur Lounge ist damit unabhängig von deinem Flugticket oder deiner Airline. Auch beim Shoppen und Essen gehen sparst du mit dem Priority Pass Geld. Hier findest du weitere Tipps, wie du Sparen und Luxus auf der Reise kombinieren kannst.

Q wie Quark

Genau, Quark. Der hilft nämlich bei Sonnenbrand! Und, zugegeben, es gibt nicht viele weitere Worte, die mit “Q” beginnen und zum Thema Reisen passen. Quark auf sonnengeschädigter Haut kühlt, das enthaltene Milcheiweis hilft außerdem, den pH-Wert zu stabilisieren. Achtung: Sollte die Rötung sehr stark sein oder sich sogar Bläschenbildung bemerkbar machen, unbedingt einen Arzt aufsuchen.

R wie Reisepass

Dein Ticket für die große, weite Welt: Der Reisepass.

Dein Ticket für die große, weite Welt: Der Reisepass.

An dieser Stelle machen wir’s kurz: Alles, was du an dieser Stelle wissen musst, findest du in unserem ausführlichen Beitrag zum Thema Beantragung, Gültigkeit und Kosten des Reisepasses.

R wie Reiseapotheke

Auch wenn du gerade nicht über potenzielle Risiken unterwegs nachdenken möchtest: Reiseübelkeit, Durchfall, Sonnenbrand oder eine Erkältung (auch im tropischen Ausland – Stichwort Klimaanlage) können dir im wahrsten Sinne des Wortes ganz schön die Tour vermasseln. Damit es soweit nicht kommt, stocke vor dem Abenteuer deine Reiseapotheke auf. Rezeptlose Mittel wie (Kopf-)Schmerztabletten, Blasenpflaster, Magen-Darm-Tabletten oder Durchfallmittel kannst du ganz bequem Online einkaufen. Über das Portal kannst du übrigens auch Rezepte für individuelle, rezeptpflichtige Medikamente einlösen – super easy und stresssparend. Und an alle Mädels auf Langzeitreisen: Verhütungspräparate nicht vergessen, denn die sind im Ausland teils schwer erhältlich. Hier hilft aber nur der Gang zum Arzt.

S wie Sabbatical

Dank des aus den USA übergeschwappten Auszeitmodells ist es heutzutage möglich, sich eine längere Auszeit von der Arbeit zu nehmen – vielleicht nutzt du die Möglichkeit und gehst auf große Reise? Ob und wie das Modell bei dir im Unternehmen gehandhabt wird, besprichst du am Besten mit deinem Vorgesetzten. Falls du Schüler oder Student bist bietet sich ein Urlaubssemester an, das Gleiche zu tun – oder die wunderbar langen Semesterferien, innerhalb derer man die Chance auf ganz viel Freiheit hat.

T wie Träume erfüllen

Der Traum vom Reisen begleitet viele Menschen - du musst ihn nur umsetzen.

Der Traum vom Reisen begleitet viele Menschen – du musst ihn nur umsetzen.

Und da sind wir quasi wieder beim Anfang. Wenn du unser kleines ABC bis hierher verfolgt hast, dann scheint das Thema Reisen auch einen deiner Träume widerzuspiegeln. Wir tendieren dazu, unsere Träume auf morgen zu verschieben – zu wenig Zeit, zu wenig Geld, zu schlapp, passt gerade einfach nicht. Die Aussage “das Leben ist kurz” mag banal und abgedroschen erscheinen, wie wahr sie aber ist, wird vielen erst zu spät klar. Vielleicht sollte man die Aussage in diesem Fall umformulieren in “das Leben wird kürzer.” Und zwar jeden Tag. Wie lang “lang” ist oder wie kurz “kurz”, darauf haben wir leider keinen Einfluss. Es kann bis morgen gehen, oder noch ein Jahr dauern – vielleicht zehn, fünfzig oder sogar hundert. Wer weiß. Fakt ist: Je früher man seinen Traum in die Realität umsetzt, desto früher kann man in seinem persönlichen Traum auch leben. Also: Volle Kraft voraus. Am besten gleich heute, denn die Welt ist schön, und auf später verschieben geht irgendwann nicht mehr.

Warum eine Weltreise unbezahlbar ist.

U wie Umweltschutz

Müsste man eigentlich noch größer schreiben, um dessen Wichtigkeit zu verdeutlichen. Die Natur, Landschaft, oder kurz: Umwelt ist es, die viele Orte unbeschreiblich und unvergesslich macht. Wir sind uns sicher: Jeder, der gerne auf Reisen ist – oder zuhause gerne die Umgebung erkundet – tut das besonders gerne, wenn die natürliche Schönheit frei von Plastik- und anderweitigem Müll ist. Darum gilt, zuhause und überall sonst auf der Welt: Mit Bedacht reisen. Ressourcen verantwortungsvoll nutzen, keinen Müll abseits der dafür vorgesehenen Einrichtungen abladen. Damit die Welt noch viele Jahrtausende ein schönes Zuhause für uns bietet.

V wie Visum

Wenn du Besitzer eines deutschen Reisepasses bist, darfst du dich freuen: Du genießt die größte Reise- bzw. Visafreiheit, die man sich wünschen kann. Mit dem deutschen Pass ist die Einreise in viele Länder visafrei möglich, für manche benötigst du aber dennoch ein entsprechendes Dokument. Dazu gehören die USA, Indien, Russland, Australien, China und Kuba. Achtung: Manchmal kann es beim Antrag zu kleineren Schwierigkeiten kommen, sodass das Dokument erst nach einigen Tagen oder sogar Wochen bei euch ankommt. Sobald ihr eine Reise in ein visumspflichtiges Land plant, informiert euch über die jeweiligen Einreisebedingungen und kümmert euch, wenn nötig, so bald wie möglich um euer Visum. Tipps, wie ihr euer Visum beantragt, findet ihr beispielsweise hier.

W wie Weltreise

Eine Weltreise führt dich nicht nur an die paradiesischsten Orte dieser Erde, sondern im besten Fall auch zu dir selbst.

Eine Weltreise führt dich nicht nur an die paradiesischsten Orte dieser Erde, sondern im besten Fall auch zu dir selbst.

So viele Länder wie möglich, so schnell wie möglich? Nein, das definiert noch keine Weltreise. Tatsächlich geht der Trend eher in die Richtung, sich beim Reisen Zeit zu lassen. Nur so kann man Land und Leute auch wirklich kennenlernen und verstehen. Eine Weltreise verbinden viele mit einer Reise durch mehrere Kontinente, die eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt. Das ist – grob gesagt – auch richtig so. Wie genau diese Art der Reise aber für dich aussieht, ist völlig dir selbst überlassen. Richtlinien, ab wann und in welchem Umfang deine Reise zur Weltreise wird, gibt es nicht. Solltest du mehrere Länder bereisen, solltest du einige Dinge beachten.

  • Welche Impfungen benötigst du?
  • Bist du ausreichend ausgestattet?
  • Ist deine Reiseapotheke gut bestückt?
  • Bist du auslandskrankenversichert?
  • Grobe Überlegung: Wie viel Budget brauche ich?
  • Wie packe ich am besten für eine so lange Reise – und welches Gepäckstück bietet sich an?
  • Bei unterschiedlichen Klimazonen: Welche Kleidungsstücke packe ich ein?
  • und vieles mehr.

In unserer Rubrik zum Thema Weltreise findest du wertvolle Tipps zum Sparen, Infos, Packlisten, alles rund um die Planung und Organisation einer Weltreise.

Z wie Zahlmethoden

Bargeld oder Kreditkarte? Beides ist beliebt, je nach Zielland ist die eine Zahlmethode aber beliebter, als anderswo. Generell empfehlen wir, mindestens zwei Kreditkarten (pro Person) mit sich zu führen. So vermeidest du, dass du im Fall von Problemen – Kaution noch nicht entblockt, unerwartete Ausgaben, Diebstahl einer Karte – auf dem Trockenen stehst. Viele Kreditkarteninstitute bieten kostenlose Bargeldabhebungen im Ausland an. Eine bei Reisenden besonders beliebte Bank ist beispielsweise American Express oder die DKB. Tipp für Reisende, die mit Partner unterwegs sind: Jeweils eine Kreditkarte tauschen. Falls der eine seinen Geldbeutel geklaut bekommt oder ihn verliert, hat der Partner noch einen Back-Up im Geldbeutel. Etwas Bargeld sollte man auch immer bei sich führen, vor allem, wenn man in Ländern unterwegs ist, die Kreditkarten nur bedingt akzeptieren. Achte aber darauf, nicht zu viel davon mit dir zu führen – im Geldbeutel sollte so viel enthalten sein, wie du den Tag über brauchst. Den Rest verstaust du am Besten im Safe in deiner Unterkunft.