FAUBE Reisemagazin

Lust aufs Reisen bekommen?

Immer Up-to-Date in Sachen Reise-Planung und Finanzierung, Tipps für Food-Spots und To Dos sowie Impressionen von den schönsten Destinationen rund um die Welt.

Bitte bestätige hier (Danke, DSGVO!) ein weiteres Mal, dass du unseren Newsletter auch wirklich abonnieren möchtest:

Wenn du die Nase voll von Reise-Tipps und Impressionen aus aller Welt hast, kannst dich jederzeit wieder abmelden. Klicke hierzu einfach auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken findest du auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Coronavirus, Langeweile zuhause, Tipps gegen Langeweile, Tipps gegen Langeweile zuhause, Coronavirus Langeweile, Lagerkoller

Zeiten, in denen das Reisen nicht möglich oder teilweise sogar verboten sein würde? Eine undenkbare Vorstellung – zumindest bis jetzt. Aktuell grassiert ein Virus, das die Welt respektive deren Einwohner in ihre eigenen vier Wände zwingt. Die Devise: Selbst-Quarantäne, um das Ausbreiten des sogenannten Coronavirus möglichst einzudämmen, denn jeder Einzelne ist wichtig, um der Krankheit den Kampf anzusagen. Das betrifft auch Urlauber. Viele Reisende mussten geplante Trips verschieben und gebuchte Urlaube absagen, im schlimmsten Fall sogar bereits gestartete Abenteuer vorzeitig abbrechen. Die Realität: Wer arbeitet, sitzt im Home Office. Wer gerade Urlaub hat und seine Reise nicht antreten konnte, sitzt zuhause und überlegt, was mit der gewonnenen Zeit angefangen werden kann. Die besten Tipps gegen Langeweile zuhause.

Coronavirus: Tipps und Ideen gegen Langeweile Zuhause

Nach einiger Zeit im heimischen Wohnzimmer stellt sie sich langsam und schleichend ein: Die Langeweile. Bei den einen früher, bei den anderen etwas später. Das kannst du tun, wenn die freie Bewegung eingeschränkt ist.

1. Wohnung neu einrichten

Wohnung neu einrichten

Neue Dekoration oder die Möbel neu arrangieren – Kreativität ist gefragt!

Jetzt ist endlich genug Zeit, die Wohnung von Grund auf neu einzurichten: Das Wohnzimmer-Arrangement sieht schon seit Jahren irgendwie langweilig aus und im Schrank liegen noch jede Menge Bilder, die nur darauf warten, zur Collage zu werden? Dann ist die Zeit für derlei Vorhaben nun gekommen. Wer Farbe im Keller hat, streicht die Wände neu, ansonsten reicht auch ein bisschen Möbelschieberei aus, um dem Zuhause einen frischen Touch zu geben. Und wenn’s nur die Pflanzen sind, die umgestellt (und dabei endlich mal wieder gegossen) werden können – Kleinvieh macht auch Mist. Und wenn du mit der Optik eigentlich zufrieden bist…

2. Erledige den Frühjahrsputz

Zufällig ist die Zeit dafür gerade gekommen, was jegliche Aussagen direkt entkräftet. Also: Ran an die Staubwedel, Putzeimer, Schwämme und Besen und rein ins Projekt Frühjahrsputz. Als nützlicher Helfer erweist sich hier übrigens eine Checkliste, auf der du dir die einzelnen “Baustellen” in deinem Zuhause notierst, bevor es der Unordnung an den Kragen geht. Ein kleiner Leitfaden, was bei keinem Frühjahrsputz fehlen darf:

  • zunächst: Ausmisten und aufräumen!
  • Fenster putzen: Pollen, Fingerabdrücke und anderer Schmutz sammelt sich liebend gerne auf der Fensterscheibe. Je nach Lichteinfall kommen diese Unschönheiten unvorteilhaft zum Vorschein. Mit einem Mikrofasertuch und etwas Handspülmittel bekommst du die Fenster schlierenfrei.
  • Kalk in Küche und Bad entfernen (Tipp: Essig!)
  • Holzmöbel mit Pflege aufarbeiten – sorgt für Glanz, kaschiert Unebenheiten und macht Tische und Schränke weniger Anfällig für Kratzer und Staub.
  • Bücher aussortieren – die übrig gebliebenen werden abgestaubt und ordentlich wieder eingeräumt (Tipp: Sortieren kann man auf mehrere Weisen. Wie wäre es beispielsweise mit thematischen Blöcken oder sogar alphabetisch?)
  • Wohnzimmer: Couch mit Leder- oder Stoffpflege aufbereiten, Teppiche von Flecken befreien und Boden feucht wischen.
  • Küche: Kühlschrank ausräumen, auswischen und in diesem Zug gleich abgelaufene Produkte aussortieren. Herd und Ofen reinigen, Schränke durchwischen und Spülbecken reinigen (hier kommt Essig zum Einsatz)
  • Bad: Dusche, evtl. Badewanne und Waschbecken reinigen (Genau, Essigreiniger!), Spiegel mit einem Microfasertuch säubern. Toilette reinigen, danach (!) Boden feucht wischen.
  • Zimmerpflanzen gießen und aufbereiten.
  • Zu guter Letzt: Mit dem Staubsauger letzten Schmutz entfernen und Stoßlüften.
  • Die nun wieder saubere Wohnung genießen!
Frühjahrsputz gegen Langeweile gegen Corona

Die Zeit in Quarantäne kannst du wunderbar für den Frühjahrsputz nutzen – die Zeit stimmt schonmal, und Ausreden gibt es auch nicht. Außerdem hält es sich in einer sauberen Wohnung deutlich besser aus.

3. Lange aufgeschobene Aufgaben erledigen

Eben hatten wir das Beispiel Frühjahrsputz. Dann wären da noch unliebsame Aufgaben wie Rechnungen abarbeiten, endlich die Steuererklärung fertig machen, außerdem könnten die Gardinen mal wieder gewaschen werden und das Fahrrad wartet seit Monaten oder Jahren auf eine Generalüberholung. Jetzt ist die Zeit gekommen, unangenehme To Dos endlich abzuhaken.

4. Längst vergessene Buchempfehlungen lesen

Bücher lesen

Die lange vergessene (oder aufgeschobene) Buchempfehlung des Freundes findet nun endlich Platz im Zeitplan.

“Ja, merke ich mir!” lautet die Standard-Antwort auf die Buchempfehlung des guten Freundes. Wenn es das Buch überhaupt ins Regal oder auf den E-Reader schafft, dann gehen oft Jahre ins Land, bis der Buch-Tipp wieder ins Gedächtnis rutscht. Darum: Wenn es keinen Strand gibt, um die jährliche Bücher-Ration zu schmökern, dann passiert das eben auf dem heimischen Balkon, im Garten, oder – falls beides nicht vorhanden – auf der gemütlichen Couch.

5. Technik entrümpeln

Alte Spotify-Playlists, verstaubte Dokumente-Ordner auf dem Laptop oder die alte Festplatte, die seit Jahren in der Schublade liegt – es ist Zeit zum entrümpeln, ob On- oder Offline. Nutze die Zeit, die dir zur Verfügung steht und mache dich an die leider mühselige, aber wenn dann fertig doch sehr befriedigende Aufgabe, deine Technik in Ordnung zu bringen. Tipp: Falls noch nicht geschehen, sichere deine Daten in der Cloud. Bis zu einem gewissen Umfang bekommst du den Speicher gratis, danach zahlst du je nach Speichervolumen einen fairen Beitrag – so hast du deine Dateien abgesichert und sie sind weltweit abrufbar. In diesem Zuge auf endlich mal alle wichtigen Dokumente scannen und einsortieren: Führerschein, Reisepass, Impfpass, Ausweis. Im Falle von Verlust oder Diebstahl (vor allem auf Reisen) stehst du dann nicht mit leeren Händen da und du kommst schneller an deine Ersatzdokumente.

6. Setze eine Idee in die Tat um, oder: mache einen lange gehegten Traum zur Realität

Du wolltest schon immer mal deine eigene Webseite starten oder einen Youtube-Channel aufmachen? Worauf wartest du! Solange es sich nicht um einen Tandemsprung oder andere Aktivitäten im Freien handelt, ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, deine Ideen in die Tat umzusetzen bzw. deinen Traum zu realisieren. Langeweile kurbelt die Kreativität an – ideal für erste Brainstorms und direkte Hands On-Projekte. Nur Mut!

7. Lerne eine neue Fähigkeit

Kochen lernen

Kochen lernen war schon immer dein Traum, aber irgendwie hat es zeitlich nie gepasst? Dann heißt es jetzt: Ran an die Töpfe!

Ebenfalls effektiv gegen den Lagerkoller ist das Erlernen einer neuen Fähigkeit. Endlich den Spagat schaffen, eine Tanz-Choreografie einstudieren oder eine neue Sprache lernen. Kochen und/oder Backen lernen, dir ein neues Hobby aneignen (Astrophysik? Spannend!) oder in die Tiefen der deutschen Sprache eintauchen (man erkennt meine persönlichen Vorlieben), genau dafür ist es jetzt an der Zeit. Wer nach Ausreden sucht, wird keine Finden: Nun kommt es nur noch auf eiserne Disziplin und intrinsische Motivation an.

8. Online-Sport für die Fitness

Fitness-Studio geschlossen oder weit und breit keines in Sicht? Kein Weltuntergang. Ganz im Gegenteil, Youtube & Online-Studios ermöglichen den Sport in den heimischen vier Wänden. Wenn du Hanteln, Sportbänder und/oder Yoga-Matte zuhause hast – wunderbar, ansonsten funktionieren die meisten Übungen auch mit dem reinen Körpereigengewicht. Im Fall von Youtube: Einfach gewünschte Sportart, Körperzone oder Wunsch-Workout in die Suchzeile eingeben, und dir werden binnen weniger Sekunden tausende Workout-Optionen angezeigt. Bist du Mitglied eines Online-Fitnessstudios oder möchtest eines werden? Dann kannst du aus einem breiten Angebot an Übungen auswählen, gestaffelt nach Dauer und beanspruchter Körperregion. Du siehst: Auch Quarantäne ist keine Ausrede, zu faulenzen!

9. Spazieren gehen

Frische Luft schnappen bei einem Spaziergang

Frische Luft schnappen bei einem Spaziergang hilft gegen den Lagerkoller und die Langeweile. Auch hier gilt: Abstand halten!

Trotz Selbst-Isolation ist es (aktuell noch) möglich, sich zumindest ein wenig die Beine zu vertreten. Der Clou: Andere Spaziergänger so gut es geht meiden. Das klappt wunderbar, wenn du außerhalb des Ortskerns oder gar in der Nähe zu Wald und Natur lebst. Hast du überhaupt keine Möglichkeit, an die frische Luft zu gehen – sei es über deinen Balkon, Garten oder einen Spaziergang – sorge zumindest dafür, dass du regelmäßig lüftest. Zwar nur ein kleiner Trost, aber man muss aus jeder Situation das Beste machen.