FAUBE Reisemagazin

Lust aufs Reisen bekommen?

Immer Up-to-Date in Sachen Reise-Planung und Finanzierung, Tipps für Food-Spots und To Dos sowie Impressionen von den schönsten Destinationen rund um die Welt.

Bitte bestätige hier (Danke, DSGVO!) ein weiteres Mal, dass du unseren Newsletter auch wirklich abonnieren möchtest:

Wenn du die Nase voll von Reise-Tipps und Impressionen aus aller Welt hast, kannst dich jederzeit wieder abmelden. Klicke hierzu einfach auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken findest du auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Reiseziele 2022, Urlaub 2022, Reisen nach Corona

Reisen nach Corona wird es geben, aber die Urlaube werden ganz sicher anders aussehen. Ein anderes Gefühl, bewusster gewählte Reiseziele, mehr Vorsicht, vielleicht sogar mit Präferenz auf Reisen in Deutschland oder zumindest im “Dunstkreis”. Ob der Sommerurlaub, wie wir ihn kennen, 2022 schon wieder möglich sein wird – ich weiß es nicht. Natürlich habe ich aber Hoffnung und auch schon einige Ideen, wo die Reise hingehen könnte. Worauf der Fokus beim Uraub 2022 und damit (hoffentlich) nach Corona liegen sollte:

Urlaub 2022: Fokus beim Reisen nach Corona

Bewusster und dankbarer Reisen

So lange haben wir auf’s Reisen verzichtet und dabei gemerkt, wie sehr sie uns fehlt, die Welt. Ihre atemberaubende, ehrliche Schönheit, dieunglaubliche Vielfalt, vibrierende Großstädte, ein sprachen- und nationenübergreifendes Lächeln, Gemeinschaft, Sonnenuntergänge auf Bali oder in Kalifornien oder Singapur oder, oder, oder… ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich habe in Zeiten des Verzichts viel geträumt. Von nahen und fernen Ländern, den Begegnungen unterwegs, von schönen und unerwarteten Erlebnissen, den Wundern, die einem auf Reisen widerfahren. Viele davon erkennt man erst danach als solche an. Zum Beispiel die Möglichkeit allein, überhaupt Entdecker sein zu dürfen. Denn was die Krise uns lehrt: Das ist nicht selbstverständlich. Darum werde ich versuchen, meine nächste Reise besonders intensiv zu erleben. Bewusster ein- und ausatmen und die besondere Atmosphäre eines jeden Landes in mich aufnehmen. Mehr beobachten und öfter mal das Handy in der Tasche oder sogar in der Unterkunft lassen. Mir mehr Zeit nehmen und weniger Hetzen. Mich seltener beschweren – lieber froh sein, dass ich den schweren Koffer ein paar Stockwerke hochschleifen muss, als zuhause zu hocken, oder? Irgendwie ist man nach einer weltweiten Pandemie auch ein Stück näher an alle Menschen gerückt. Immerhin saßen wir alle gemeinsam, als Menschheit, in einem Boot.

Deutschland und seine Nachbarländer entdecken

Lassen wir’s langsam angehen. Ja, die Ferne lockt, vor allem, da wir sie so lange nicht gesehen haben – aber tatsächlich hatte die Abwesenheit von Touristen auch einen überaus positiven Effekt auf die Umwelt. Treibhausgasemissionen gehen zurück, die Natur erholt sich, und in VenedigsWasserkanälen kann man auf einmal wieder den Grund sehen – kurz, die Natur erholt sich. Das soll auch so bleiben, darum an dieser Stelle ein Appell: Deutschland und seine Nachbarländer sind wunderschön. Vielleicht eignet sich ja auch ein Reiseziel in nächster Nähe für deinen Urlaub im Jahr 2022?

Mehr dazu: Bangkok versucht schon vor Corona, größeren Wert auf Ordnung und Sauberkeit zu legen.

Hauptreisezeiten vermeiden beim Urlaub 2022

Sicher, sobald ein Reisen “wie vorher” (oder so etwas Ähnliches) wieder möglich ist, zieht es uns auch wieder in die Ferne. Da sich an den Zeiträumen für Ferien, Feiertage und anderen urlaubsbegünstigenden Events aber nichts ändert, wird es zu den gewohnten Reisezeiten vermutlich wieder voll. Warum also nicht endlich mal den Vorsatz umsetzen, azyklisch zu reisen? Gerade in tropischen Ländern machen ein, zwei Monate temperaturtechnisch kaum etwas aus – die Strände und Städte sind aber deutlich leerer. Und auch, wer sich an Punkt 2) hält und heimische Sehenswürdigkeiten abklappert, genießt sichtlich mehr Ruhe beim Bummeln und kann die Zeit mehr genießen.

Aber wohin, wenn’s wieder geht? Ein paar Denkanstöße für nah und fern findest du hier.

1. Iran

Iran, Esfahan: Die kunstvollen, blauen Kacheln sind ikonisch für den hiesigen Baustil.

Iran, Esfahan: Die kunstvollen, blauen Kacheln sind ikonisch für den hiesigen Baustil.

Das frühere (bis 1935) Persien ist vor allem im Juni eine Wucht: Vor der unerträglichen Hitze, aber bereits in der Blüte des Sommers hast du im Juni die Gelegenheit, dieses spannende Land in all seinen Facetten zu erleben. Dazu zählt die aufwendige Architektur von Esfahan, bekannt für die filigranen, blauen Fliesen. Außerdem die bunten, schier unüberschaubaren Basare (zu Tag und zu Nacht!) von Teheran, Esfahan, Tabriz oder Shiraz sowie die beeindruckenden Überreste von Persepolis; eine der Hauptstädte des antiken Perserreichs, der bis heute ein undefinierbarer Zauber mitschwingt… und das sind nur einige der beliebtesten Sehenswürdigkeiten und To Dos im Iran. Nebst der herrlichen Architektur überzeugt das Land durch die köstliche, orientalisch-asiatische Landesküche und – allem voran – die wunderbaren, warmen und herzlichen Menschen. Der Sommermonat Juni eignet sich insbesondere für ausgedehnte Wanderungen durch die traumhafte Landschaft. Ein beliebtes Ziel: Das Alborz-Gebirge, insbesondere der ikonische Mount Damavand.

Info LogoGut zu wissen

Welche Sprache spricht man im Iran?

Im Iran spricht man Persisch.

Gut zu Wissen:

Für die Einreise in den Iran benötigst du ein Visum. Außerdem darf sich in deinem Reisepass kein Stempel des Staates Israel befinden, sonst wird die die Einreise höchstwahrscheinlich verweigert.

Reisezeit

Juni, September, Oktober

Wie aus einer anderen Welt: Die Landschaften im Iran sind atemberaubend und wirken beinahe surreal.

Wie aus einer anderen Welt: Die Landschaften im Iran sind atemberaubend und wirken beinahe surreal. (Ich konnte mich nicht für nur ein Bild entscheiden, es muss einfach wunderschön sein dort.)

2. Rwanda, Afrika

Silverback Gorillas. Leider zählen diemajestätischen Primaten zu den bedrohten Tierarten.

Silverback Gorillas. Leider zählen diemajestätischen Primaten zu den bedrohten Tierarten.

Majestätische Silverback Gorillas bewohnen die dichten Urwälder Rwandas. Einem der sanften Giganten einmal direkt gegenüberstehen? Ein absoluter Traum. Interessanter Fakt: Männliche Tiere können bis zu 180 Kilogramm auf die Wage bringen. Trauriger Fakt: Nur noch um die 700 der Berggorillas leben in zwei isolierten Teilpopulationen, um die Tiere vor dem Aussterben zu schützen. Auf schlammigen, steilen Wanderungen des Vulkan-Nationalparks mit Höhen von bis zu 3.000 Metern stehen die Chancen gut, einer der sanftmütigen Primaten-Familien in ihrem natürlichen Umfeld zu begegnen. Ein Erlebnis, das definitiv Spuren in den Herzen aller Beteiligten hinterlassen wird. Aber nicht nur die Gorillas sind es, die Besucher nach Rwanda locken. Es gibt noch so viel mehr Sehenswertes: Durch die ruhige Hauptstadt Kigali zieht sich der Duft von lokal angebautem Kaffee, im Nyungwe Forest Schimpansen und andere heimische Affen-Arten beobachten, oder im Akagera Nationalpark durch atemberaubende Savannen, Hügel und Täler spazieren – und mit etwas Glück Giraffen, Zebras, Elefanten und Löwen zu beobachten.

Info LogoGut zu wissen

Routenvorschlag für Rwanda

Am einfachsten ist es, die Reise in der Hauptstadt Kigali zu beginnen. Von dort aus kommst du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (meist Minibus-Services) wunderbar von A nach B, es wird aber empfohlen, Touren zu buchen – so stehen die Chancen höher, Gorillas zu sehen und dabei nicht versehentlich deren natürliches Habitat zu gefährden.

Gut zu Wissen:

Für das Gorilla-Tracking benötigst du eine Erlaubnis, die du im Voraus buchen musst. Rwanda ist ein beliebtes Reiseziel für den Juni, daher eher früh als spät daran denken.

Reisezeit

Juni, Juli, August

3. Bali, Indonesien

Die balinesischen Reisterrassen sind - abgesehen von den touristisch überlaufenen Exemplaren - ein Ort der Ruhe und Selbstfindung.

Die balinesischen Reisterrassen sind – abgesehen von den touristisch überlaufenen Exemplaren – ein Ort der Ruhe und Selbstfindung.

Bali würde man am Liebsten das ganze Jahr über empfehlen – und kann man auch. Die indonesische Insel verbindet man automatisch mit Sonne, guter Laune, weißen Sandstränden, Surfen, köstlichstem Essen und freundlichen Menschen. An sich genug Argumente, um sofort die Koffer zu packen. Vor der Hauptreisezeit im Juli und August befindet sich Bali in einer Art “Ruhe vor dem Sturm”, wobei mit “Sturm” die Touristenmassen gemeint sind, welche die Insel in den Sommermonaten regelrecht belagern. Im Mai und Juni beispielsweise ist es ist trocken und warm, aber nicht unerträglich heiß. Nach einem heißen Sommer wird es ab September wieder erträglich. Mount Agung im Nordosten der Insel wartet nur darauf, beklommen zu werden (unvergessliche Aussichten), auf der Nachbarinsel Lombok gilt dasselbe für Mount Rinjani. Lombok ist übrigens das ideale Reiseziel für diejenigen, die Bali lieben, sich aber noch eine Spur mehr unberührte Natur wünschen. Zurück nach Bali: Für das Seelenheil genügt es, sich an einem der Traumstrände liegend und Kokosnuss-Saft trinkend vom Blick auf den türkisfarbenen Ozean verzaubern zu lassen. Aber da ist mehr. Schnapp dir beispielsweise einen Roller und erkunde die Insel; vor allem die Gegend um Denpasar (Nusa Dua) oder im Zentrum der Insel (Ubud), sind sehr beliebt. Einer der bekanntesten Tempel auf der Insel ist übrigens der Uluwatu, der spektakulär an einer Steilklippe gelegen ist zund atemberaubende Blicke auf das schier unendliche Meer freigibt, das sich zu dessen Füßen erstreckt.

Einen Funken Magie im balinesischen Dschungel um Ubud erleben? Hier entlang.

Info LogoGut zu wissen

Sehenswürdigkeiten und To Dos auf Bali

Wo fängt man am Besten an? Ich probiere es mit Stichworten: Ubud, Seminyak, Denpasar, Canggu, Uluwatu, Dreamland Beach, Karma Beach, Mount Agung, …

Die schönsten Strände auf Bali

  • Diamond Beach
  • Dreamland Beach
  • Kelingking Beach
  • Gunung Payung Beach
  • Jimbaran
  • Padang Padang

Reisezeit

Mai, Juni, September

Insider-Tipps für Bali

Mit dem Roller bist du auf Bali flexibel unterwegs. Der Verkehr kann aber vor allem zu Stoßzeiten rund um die Morgen- oder Abendstunden sehr hektisch sein – ängstliche Fahrer nutzen hier besser die öffentlichen Verkehrsmittel. Bist du in einem Resort untergebracht, kannst du im Regelfall auch den Shuttle-Service des Hotels nutzen, um zu beliebten Attraktionen, Sehenswürdigkeiten und Orten von Interesse auf Bali zu kommen.

4. Montenegro

Eine Destination, die sich als Reiseziel für 2022 gut eignet: Montenegro. Wasserreiche Flüsse und Seen, zerklüftete Berglandschaften und mediterranes Flair in malerischen Küstenstädten erwarten dich, und das sogar relativ in der Nähe. Den Urlaub in Montenegro kann man wunderbar mit einem Roadtrip kombinieren und greift dabei entsprechend auf das Auto als Fortbewegungsmittel zurück – natürlich kann man, sofern möglich, aber auch fliegen.
Ein beliebtes innerländisches Fortbewegungsmittel ist die montenegrinische Eisenbahn, mit der man mittlerweile nicht nur in die Küstenregion und den Norden, sondern auch in Richtung Westen fahren kann. Beliebte und sehenswerte Ziele in Montenegro sind damit beispielsweise Bar (an der Küste), die Hauptstadt Podgorica, sowie Kolasin im Norden oder Niksic im westlichen Teil des Landes.

In den glasklaren Seen, beispielsweise in Niksic, kannst du von Mai bis September Baden, da hier die Wassertemperaturen besonders angenehm sind. Die großen Massen an Touristen kommen (normalerweise…) zur Hauptsaison, also von Juni-August, sodass du die hübschen Städtchen und Traum-Locations im April und Mai beinahe für dich allein hast. Insgesamt leben knapp über 630.000 Einwohner (Stand Januar 2020) im Balkanstaat Montenegro, pro Jahr – und hier vorwiegend in den heißen Sommern – ziehen aber bis zu 1,4 Millionen Menschen durch die als “Perle der Adria” betitelte Stadt.

Ein See mit kleiner Stadt an der Küste Montenegros

Eine malerische Küstenstadt in Montenegro mit herrlicher Atmosphäre. Hallo, Frühling!

Info LogoGut zu wissen

Wie warm ist es zur Hauptreisezeit in Montenegro?

Die Temperaturen steigen auf bis zu 30 Grad.

Welche Sprache spricht man in Montenegro?

Montenegrinisch, aber auch Serbisch, Bosnisch, Albanisch und Kroatisch

Sehenswürdigkeiten und To Dos in Montenegro

Die Schlucht Tara (mit beinahe 1.300 Metern Tiefe Europas tiefster und längster Canyon), die Städte Kotor, Bar, Kolasin, Podgorica und Budva, Entspannung, Abenteuer, Wandern

Reisezeit

April, Juni, September, Oktober

5. Amalfi-Küste, Italien

La dolce vita – kein Wunder, dass diese Redensart inoffizielles Motto ist. Italien ist eben einfach ein wunderschönes Land. Besonders die Sorrent- und die Amalfi-Küste sind echte Touristenlieblinge und bekannt für ihre malerischen, gewundenen Serpentinenstraßen, die in sommerliche Traum-Locations wie Positano, Ravello oder Amalfi führen. Die Region um die Amalfi-Küste kennt man bereits aus unzähligen Social-Media-Posts: Im Stil der 50er Jahre bebrillte Cabrio-Insassen genießen vor der Kulisse pastellfarbener, kunstvoll in die Steinfelsen gebaute Häuschen sichtlich ihr Leben. Sorrent und die Amalfi-Küste sind vor allem für ihre geschmacksintensiven Zitronen bekannt, aus denen man nach alter Tradition köstlichsten Limoncello gewinnt. Im Frühjahr sind die Berghänge schwer und gelb von frischen Zitrus-Früchten, die lauwarme Frühsommer-Luft duftet nach saftigen Orangen, der himmlische Blick auf azurblaues Meer und die Insel Capri, die man von der Küste aus sehen kann, raubt einem den Atem. Ich packe schonmal meine Fifties-Brillen in den Koffer.

Die malerische Amalfi-Küste: Pastellfarbene Häuser schmiegen sich in die steinernen Klippen. Von oben hat man wundervolle Aussichten auf das Meer und die Insel Capri...

Die malerische Amalfi-Küste in Italien: Pastellfarbene Häuser schmiegen sich in die steinernen Klippen. Von oben hat man wundervolle Aussichten auf das Meer und die Insel Capri…

Info LogoGut zu wissen

Sehenswürdigkeiten und To Dos an der Amalfi-Küste

Durch die pastell-farbenen Bergdörfer flanieren. Ganz viel Pizza, Gelato und Limoncello genießen. Einen Abstecher ins Nahe gelegene Neapel, der Geburtsstadt der Pizza, machen – dauert mit dem Auto nur etwa eine Stunde Fahrt, einen Mietwagen kannst du hier günstig buchen. Wie wär’s mit einem 50er Jahre Nostalgie-Modell? Oh, und dann natürlich kräftig das italienische Dolce Vita genießen!

Reisezeit

April, Mai Juni, September, Oktober

Tipps für die Amalfi-Küste

Italien ist von Deutschland aus problemlos zu erreichen, die Anreise ist günstig und du musst keinen mehrwöchigen Urlaub einreichen. Das perfekte Nach-Corona-Reiseziel, das du ganz einfach mit einem Roadtrip verbinden kannst. Ciao, Amalfi-Küste (und Limoncello)!

6. Cornwall, England

Auch hier befinden wir uns urlaubstechnisch absolut im Bereich des Möglichen, was die Distanz zu Deutschland angeht: Cornwall, eine Grafschaft im Südwesten Englands. Wer ungeduldig ist und die stundenlange Anfahrt mit dem Auto nicht auf sich nehmen möchte, fliegt bis London und mietet dort ein Auto. Ein Kompromiss: Kurzer Flug und geringere Emissionen, aber 100% Urlaubsfeeling. Die klippenreiche Landschaft mit ihren wunderschönen Stränden und dem wilden Meer inspirierte nicht nur zahlreiche Schriftsteller und Filmemacher, sondern mauserte sich im letzten Jahrzehnt zu einem echten Touristen-Liebling. Die unberührte, raue Natur an der britischen Küste verschaffte Cornwall sogar den Beinamen “kornische Riviera”. Vor allem die Künstlerkolonie St. Ives verzaubert Besucher mit breiten, im Mai noch völlig ruhigen Stränden, an denen sich nur wenige Wochen später bereits Handtuch an Handtuch reiht. Wenn du in Ruhe die atemberaubenden Wanderwege an der kornischen Küste entlangspazieren oder unesco-gelistetes Bergbauerbe begutachten, malerische Fischerdörfer entdecken oder traditionelle, britische High Tee-Klassiker genießen möchtest, dann ist Cornwall genau deine Location. Man sagt übrigens, die See sei im September und Oktober am Wärmsten.

Raue See vor Cornwalls Klippen

Cornwall ist bekannt für seine raue See und die zerklüftete Klippenlandschaft. Das Reiseziel ist im Mai perfekt: Mildes Klima, kaum Tourismus und gute Chancen auf Sonnenschein.

Info LogoGut zu wissen

Sehenswürdigkeiten und To Dos in und um Cornwall

Ein absolutes Muss ist die Künstlerstadt St. Ives. Außerdem auf die To Do Liste für Cornwall sollten: die Burg Tintagel, Charlestown Harbour und Padstow Harbour. Wanderlustige begeben sich ein Stück auf Großbritanniens längsten Fernwanderweg, den South West Coast Path.

Welche Sprache spricht man in Cornwall?

“Was für eine Frage, ist doch in England!” – aber ganz so einfach ist es dann doch nicht, die korrekte Antwort ist nämlich: Kornisch! Eine keltische Sprache, die mit dem Walisischen und Bretonischen verwandt ist und seit Beginn des 20. Jahrhundert wieder aufgenommen wurde. Mit Englisch kommt man trotzdem recht weit.

Reisezeit

April, Mai, Juni, September, Oktober

7. Namibia, Afrika

Nicht nur ein bekanntes Foto-Motiv stammt aus Namibia. Hier die Salz-Ton-Pfanne Sossuvlei

Nicht nur ein bekanntes Foto-Motiv stammt aus Namibia. Hier die ikonische Salz-Ton-Pfanne Sossuvlei.

Wenn du dich nach Ferne sehnst, gerade in der Zeit nach Corona, dann führt dich deine Reise im Jahr 2022 vielleicht nach Namibia, und erfüllt damit ebenfalls ein Kriterium: Hier gibt es (zumindest zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels) recht wenige Corona-Fälle und die Lage ist generell recht ruhig. Größere Menschenmassen vermeidet man hier ebenfalls, da sich die Hauptsehenswürdigkeiten nicht etwa in der Großstadt, sondern vor allen Dingen in den Weiten der Wüste abspielen. Eine besonders gute Zeit zum Reisen ist das Frühjahr oder der Herbst. Im Mai ist meteorologisches Ende der Regensaison und das ganze Land sprießt nur so vor Farbe. Die Landschaften leuchten in frischem grün, die Temperaturen sind durch die noch nachhängende Regenluft angenehm – die perfekte Zeit also, um das Abenteuer Afrika anzugehen. In Namibia steht alles im Zeichen von atemberaubender Natur, Wüste und Artenreichtum. Das Land wird von einer der heißesten und trockensten Wüsten der Welt, der Namib, dominiert, weshalb der Mai auch mit minimalem Regenfall noch als regenreich durchgeht. Das bedeutet: Die Luft ist um diese Zeit weitestgehend frei vom Staub, der aus der nahegelegenen Wüste hergetragen wird. Die üppige Vegetation im Etosha Nationalpark bildet einen interessanten Kontrast zu den für die Region berühmten, großflächigen Salzpfannen. Und wenn du dich an Landschaft, Tier und Natur sattgesehen hast (nicht sehr wahrscheinlich…), dann wird nachts mal einen Blick nach oben: Wetten, du hast noch nie einen so atemberaubenden Sternenhimmel gesehen? Ähnlich geht es dir im Herbst oder sogar gegen Winter.

Im Rahmen einer Safari ist es möglich, viele Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten: Löwen, Giraffen oder Antilopen kreuzen in Namibia deinen Weg.

Im Rahmen einer Safari ist es möglich, viele Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten: Löwen, Giraffen oder Antilopen kreuzen in Namibia deinen Weg.

Info LogoGut zu wissen

Sehenswürdigkeiten und To Dos in Namibia

Der vielfältige, atemberaubende Etosha Nationalpark mit Chance auf Löwen, Nashörner und andere Wildtiere, die Wüste im Rahmen einer Safari erleben um Sossuvlei, die Hauptstadt Windhoek, die Atlantikstrände um die Küstenstadt Swakopmund… Namibia ist unglaublich vielfältig und atemberaubend!

Gewusst?

In Namibia spricht man neben Englisch auch Deutsch sowie diverse Stammessprachen, beispielsweise Afrikaans oder Oshiwambo.

Reisezeit

April, Mai, Juni, Juli, September, Oktober, November

Tipps für Namibia

Unbedingt – UNBEDINGT – mindestens eine Safari machen. Und möglichst wenig Zeit vor dem Smartphone verbringen. Das sind Erlebnisse, die du nicht durch die Linse deiner Kamera sehen, sondern mit eigenen Augen festhalten möchtest.

8. Kappadokien, Türkei

Kappadokien ist eine semi-aride Region im Zentrum der Türkei, die es bereits im Jahr 1985 auf die UNESCO-Weltkulturerbeliste geschafft hat. Im Frühjahr kann man die sogenannten “Feenkamine”; kegelförmig Gesteinsformationen aus weichem Tuff, in Aktion erleben. Sagenhafte Hochebenen und tiefe Schluchten oder krumme Türme wurden von der Natur in die nachgiebigen Steine geschnitzt, die diesen Ort zu etwas Magischem machen. Im etwa 100 Meter tiefen Ihlara-Tal gibt es unzählige, in den weichen Stein geschlagene Felskirchen. Besonders schöne Aussichten hat man von oben im Ballon sitzend, aber auch zu Pferde oder zu Fuß ist Kappadokien eine wahre Wucht. Im Frühjahr (April, Mai) ist es bereits schön warm, aber noch lange nicht zu heiß zum Erkunden; es ist zwar ganzjährig gut besucht aber bei Weitem nicht so voll wie in den folgenden Sommermonaten. Die Situation entspannt sich im Herbst wieder, auch jetzt ist es noch angenehm zum Reisen. Es ist jedenfalls kein Wunder, dass Kappadokien auch auf Social Media der absolute Hit ist: Die Felskirchen enthalten Fresken aus dem 9. Jahrhundert und von den über dem Tal gelegenen Cafés und Restaurants aus hat man unvergessliche Aussichten auf das “Tuffstein-Tal”.

Kappadokiens Feenkamine und wilde Täler, unterirdische Städte und malerische Dörfer betrachtet man am Besten von oben, im Ballon sitzend.

Kappadokiens Feenkamine und wilde Täler, unterirdische Städte und malerische Dörfer betrachtet man am Besten von oben, im Ballon sitzend.

Info LogoGut zu wissen

Reise nach Kappadokien: Tipps für eine Tour

Wusstest du, dass du von Kappadokien aus nur zwei Flugstunden von Istanbul entfernt bist? Auch an die Küstenregionen des Landes kommst du mit dem Flugzeug in etwa zwei Stunden. Kappadokien bietet sich daher wunderbar als Startpunkt oder Zwischenstopp für eine Tour durch die Türkei an. Innerhalb Kappadokiens darfst du dir die “unterirdische Stadt” Kaymakli nicht entgehen lassen, außerdem solltest du Zeit für einen Besuch im Open Air Museum in Göreme einplanen.

Wusstest du, dass…

…es im Winter in dieser Region sogar schneien kann? Das gibt der Stadt einen noch zauberhafteren Touch, als schon in den warmen Monaten!

Alternative Reisezeit

April, Mai, Juni, September, Oktober

9. Havanna, Kuba

Karibik-Träume werden wahr auf – Kuba! Havanna ist nicht nur die größte Stadt, sondern gleichzeitig Hauptstadt Kubas und liegt an der nordwestlichen Küste des Landes. Menschen aus aller Welt zieht es in die Altstadt mit prachtvoller Architektur aus der spanischen Kolonialzeit. Sehenswürdigkeiten wie das “Castillo de la Real Fuerza”, eine Festung mit maritimem Museum, oder die “Catedral de San Cristobal” im barocken Stil prägen das Stadtbild mit ihrer markanten Architektur. Aber nicht nur Dekor- und Stadt-Liebhaber finden in Havanna eine Beschäftigung. Ein kurzer Trip mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln bringt dich direkt an die weißen Traumstrände Kubas, wo du Sonne tanken, Margaritas schlürfen oder Salsa-Profi werden kannst. Städtisches Flair kombiniert mit karibischen Strand-Vibes – was will man mehr?

Kubas Hauptstadt Havana mit den ikonischen guten Häusern und Vintage-Autos.

Kubas Hauptstadt Havana mit den ikonischen guten Häusern und Vintage-Autos. Vor allem im Mai ist das Reiseziel sehr beliebt.

Info LogoGut zu wissen

Aktivitäten & Sport

Nirgends lernst du authentischer Salsa, als in Havanna. Falls du Zeit hast: Kurs buchen und dich vom karibischen Temperament mitreißen lassen!

Wusstest du…

… dass es in Kuba zwei Währungen gibt? Den kubanischen Peso (CUP) und den konvertiblen Peso (CUC). Letztere ist an den Wechselkurs des amerikanischen US-Dollar gekoppelt und vor allem für Ausländer gedacht, während der CUP die lokale und staatlich subventionierte Währung darstellt. Beide haben unterschiedliche Wechselkurse. Hier aufpassen, da du in einigen Läden nur mit einer bestimmten Währung zahlen kannst – beispielsweise auf lokalen Märkten und einigen Imbiss-Buden nur mit dem CUP. Genauere Infos dazu findest du beispielsweise hier.

Sehenswürdigkeiten in Havanna

Für originales Havanna-Flair, miete dir ein für die Stadt typisches Vintage-Auto und unternehme eine Spazierfahrt durch die Altstadt. Einmal zurück in eine andere Zeit, bitte!

Reisezeit

April, Mai, Juni, Juli